In seiner Sitzung am 14. Mai hat der Amberger Stadtrat sehr lange über ein einzelnes Bauprojekt „Am Südhang“ (Mariahilfberg) diskutiert.
Im Brustton der vollen Überzeugung wurde ein – in unseren Augen extrem fragwürdiges – öffentliches Interesse an einer kaum genutzten Aussicht konstruiert, um den nachbarschaftlich durchaus umstrittenen, aber auf geltender Rechtsbasis wohl kaum zu beanstandenden Erweiterungsausbau eines Hauses letztlich zu unterbinden zu versuchen. Man war sich dabei nicht mal zu Schade, einen verwaltungstechnischen Winkelzug zu vollführen indem der Bebauungsplan nun nachträglich geändert werden soll.

Wer Gründe für Politikverdrossenheit der Bürger sucht, wird hier leider fündig.

Die Message an potentielle Investoren, unternehmerische wie private, ist verheerend:
In Amberg kann man sich nicht auf Bebauungspläne etc. verlassen.

Hier der ausführliche Facebook Post unseres Vorsitzenden, der als Zuschauer im öffentlichen Teil der Sitzung anwesend war.

Hier ein Online-Artikel zum Thema im Onetz.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.